Neuwahlen 2014

Vorstand-Weissenburger-Buehne

WEISSENBURG (kü) – Neuwahlen der Vorstandschaft samt Ausschuss, Rückblick auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr, die Planung vieler Aktivitäten und der Erfolg der Nachwuchsriege standen bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des gemeinnützigen Theatervereins „Weißenburger Bühne“ auf dem Plan.

In der Führungsspitze des Weißenburger Vereins wird sich jedoch nichts ändern. Auch in den kommenden drei Jahren werden Anja Tiede (1. Vorstand), Cornelia Röhl (2. Vorstand) und Mathias Gloßner (Geschäftsführer) die Weißenburger Bühne leiten. Alle drei nutzten die Wahl nicht nur, um sich für das Vertrauen im Verein zu bedanken, sondern können auch auf eine erfolgreiche Wahlperiode zurückblicken.

Vor allem die Jugendarbeit läuft dabei dank des großen Engagements Tiedes hervorragend. Haben andere Vereine doch hin und wieder mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen, so sorgt die Jugendriege U21 der Weißenburger Bühne regelmäßig für volle Säle. Allein im vergangenen Jahr haben die Nachwuchsschauspieler mit zwei Produktionen so viel Zuspruch bekommen, dass bei den Aufführungen die Plätze nicht ausreichten.

In diesem Sommer erwartet die Kinder und Jugendlichen die bisher größte Herausforderung. Mit dem Märchen „Schneewittchen“ darf die U21 erstmals im Bergwaldtheater auftreten. Eine Ehre, der sich die jungen Leute durchaus bewusst seien, betonte Tiede. Deshalb laufen die Proben bereits seit einiger Zeit auf Hochtouren. Insgesamt werden bei der Aufführung im Juni 21 jungen Schauspieler auf der Naturbühne stehen, berichtete Tiede, die bei dem Märchen selbst Regie führt. Und dabei wird nicht nur geschauspielert. Auch Musik und Gesang hat sich die Truppe vorgenommen.

Doch nicht nur die junge Riege der Weißenburger Bühne war erfolgreich. Mit fünf verschiedenen Regisseuren konnte der Verein eine große Bandbreite der Schauspielkunst abdecken. Die Genres reichten dabei von einer Screwball-Komödie („Fawlty Towers“) über einen Krimi („King Kongs Töchter“) und das Volksstück „Der Brandner Kasper“  bis hin zu einem Laufkrimi zusammen mit der Nachtwächterin Ute Jäger („Die Bösmüllerin oder die Jagd nach der Weißenburger Hexe“) sowie einer Auftragsarbeit „Des Bauhandwerkes Meisterstück“ für die evangelische Kirchengemeinde in Weißenburg.

„Das ist für so einen kleinen Verein eine beachtliche Leistung“, fasste Tiede die Ereignisse rückblickend zusammen. Weiterhin hob sie hervor, dass die Mitgliederzahlen trotz einiger Kündigungen im vergangenen Jahr weiter gestiegen seien und bedankte sich beim Ausschuss für die Zusammenarbeit der Wahlperiode.

Denn auch dieser wurde neu gewählt. Bei den insgesamt vier Mitgliedern wurden Martin Bruhn, Michael Decker und Florian Gerbig im Amt bestätigt. Einzig Thomas Hausner wurde nicht erneut in den Theaterausschuss gewählt. Dafür zieht Matthias Seeger als einziges neues Mitglied in das Gremium ein. Und die Führungsriege hat sich für ihre neue Amtszeit einiges vorgenommen.

Im Vordergrund steht nun zum einen die kommende Bergwaldtheatersaison. Dort wird neben dem Märchen „Schneewittchen“ auch in diesem Jahr wieder das Kultstück „Der Brandner Kaspar“ zu sehen sein. Weiterhin ist ein neuer Laufkrimi für das anstehende Krimifestival im Herbst in Planung und der Krimi „King Kongs Töchter“ wird erstmals in der Stadthalle Gunzenhausen aufgeführt.

Quelle Weißenburg Tagblatt 2014