2006 – Tod im Orientexpress

Datum: Sonntag, 31. Dezember 2006
Stück: Tod im Orientexpress
Autor:  Thomas Hausner nach A. Christie
Regie: Thomas Hausner
Premierenort: Lunabühne
Inhalt:

Der belgische Detektiv Hercule Poirot möchte noch ein paar Tage das winterliche Istanbul

durchstreifen, doch ein Auftraggeber will ihn so schnell wie irgend möglich in London haben. Als er ein Abteil im Kurswagen Istanbul-Calais des nächsten Orient-Expresses buchen will, s

tellt sich heraus, dass der Zug ausgebucht ist. Mit Hilfe seines Freundes Monsieur Bianchi, dem Direktor der Eisenbahngesellschaft, bekommt Poirot doch noch das letzte freie Abteil. Mitten in der Nacht, in Jugoslawien, zwischen Vinkovci und Brod, wird der Amerikaner Samuel Edward Ratchett durch zwölf Messerstiche ermordet. Monsieur Bianchi, der sich im Zug befindet, bittet Hercule Poirot um die Aufklärung des Falles.

Der Expresszug ist mittlerweile auf freier Strecke auf jugoslawischem Gebiet im Schnee stecken geblieben. Keiner kann den Zug verlassen, auch der Mörder nicht. Der Telegraf streikt und die jugoslawische Polizei kann nicht benachrichtigt werden. Im Abteil des Toten findet Poirot einen fast verbrannten Brief, aus dem er auf die wahre Identität des Toten schließen kann. Es handelt sich um den Verbrecher Casetti, der die kleine Daisy Armstrong entführt hatte und Schuld an ihre

r Ermordung ist, sich aber der gerechten Strafe in den USA entziehen konnte. Casetti wurde mit zwölf Stichen getötet und das Sonderbare daran ist: jeder Stich (mancher von einem Rechtshänder, mancher von einem Linkshänder) ist verschieden tief und verschieden kraftvoll ausgeführt worden. Am Tatort werden außerdem einTaschentuch und ein Pfeife

nreiniger gefunden. Des weiteren wird in einem der Koffer der Mitreisenden eine Uniform eines

Schlafwagenschaffners gefunden.
Alle Menschen im Zug werden verhört, aber es befindet sich niemand an Bord, der den gefundenen Pfeifenreiniger und das Taschentuch besitzt. Wenn ein Passagier eine Aussage macht, mit der er sich verdächtig macht, dann gibt es von mindestens einem anderen Befragten eine Aussage, die der vorherigen widerspricht.
Poirot hat den Verdacht, dass alle Zuginsassen unter einer Decke stecken.