Drei Männer im Schnee

Die Weißenburger Bühne mit ihrem Erfolgsstück “ Drei Männer im Schnee“ nach Erich Kästner

Erich Kästner wusste, was er wollte: “ Wenn ich 30 Jahre bin, will ich, dass man meinen Namen kennt.  Bis 35 will ich anerkannt sein, bis 40 sogar ein bisschen berühmt“.  Es gelang. Ab 1934 mit einem Publikationsverbot in Deutschland belegt, veröffentlichte er seinen Unterhaltungsroman „DREI MÄNNER IM SCHNEE“ in der Schweiz und unter einem Pseudonym und dem Titel “ Das lebenslängliche Kind“ in Deutschland. 

Diese heitere Verwechslungskomödie spielt in einer Zeit, als gesellschaftlicher Standesdünkel – wie heute auch noch anzutreffen- groß angesagt war. Der etwas verschrobene Millionär Geheimrat Tobler nimmt nicht nur unter falschem Namen an einem Preisausschreiben seines eigenen Konzerns teil, er gewinnt auch noch den 2. Preis. Diesen gewonnenen Winterurlaub im Grandhotel tritt er inkognito als armer Mann namens Schulze an.  Er möchte dort Menschenstudien betreiben. Seine Tochter, die Schlimmeres verhüten will, versucht heimlich das Hotel vor zu warnen, das hat  ungeahnten Folgen und für die 3 Männer ist es ein Urlaub, der es in sich hat.

„Drei Männer“ ist ein schöner, fein- sentimentaler Spaß, beschwingt und bissig ironisch und so macht es auch heute noch sehr viel Vergnügen sich diese amüsante Komödie an zu sehen.

Aufführungen: 

16. und 17.November 2019, 20.00 in der Luna Bühne Weißenburg, Karten unter 09141 8744700 oder an der Abendkasse

Der Brandner Kaspar

Wer kennt die Geschichte nicht: Der Brandner Kaspar (Rainer Scheibe) betrügt den Boanlkramer (Thomas Hausner) beim Kartenspielen mit dem „Gras-Ober“ und erschwindelt sich so weitere 18 Lebensjahre. In einer liebenswerten Inszenierung zeigt die Weißenburger Bühne ´87 e. V. mit über 40 Akteuren diese Komödie auf der herrlichen Bergwaldbühne.

Die Weißenburger Bühne ´87 e.V. feiert nun schon seit der Saison 2001 mit dieser ganz auf die herrliche Naturkulisse des Bergwaldtheaters abgestimmten Inszenierung jedes Jahr einen sehr großen Erfolg.

Diese Komödie ist einfach Kult und ein Muss für alle Theaterfans.

Das klare Urteil der Presse: „Einfach herrlich!“

Samstag, 01. Juni 2019, 19 Uhr, Bergwaldtheater, Weißenburg

http://www.bergwaldtheater.de/veranstaltungen/der_brandner_kaspar-270965-11834921/

Alice im Wunderland

mit der U21 und der Lebenshilfe

12. Oktober 2019, 17.00 Uhr
13. Oktober 2019, 15.00 Uhr
26. Oktober 2019, 17.00 Uhr
27. Oktober 2019, 15.00 Uhr

Wildbadsaal, Weißenburg

Verwandte sind auch Menschen

von Erich Kästner

Im Mittelpunkt steht Millionenerbe

Dreh- und Angelpunkt des ebenso unterhaltsamen wie spannenden Stücks ist das zu erwartende Millionenerbe, das nach dem überraschenden Tod von Stefan Blankenburg dessen weitläufige Verwandtschaft in die Villa des Erblassers lockt. In jungen Jahren war Stefan Blankenburg nach Amerika ausgewandert und dort zu Geld gekommen. Nach 40 Jahren will er wieder nach Europa heimkehren, verunglückt aber auf der Schiffsreise angeblich tödlich. In seiner weitläufigen und herrschaftlichen Villa empfängt sein langjähriger Diener Leberecht Riedel die sehr unterschiedlichen Verwandten, die weder Stefan Blankenburg in den vergangenen Jahrzehnten gesehen haben, noch sich untereinander kennen.

Hoffnung auf das stattliche Erbe machen sich Professor Blankenburg und seine Ehefrau ebenso wie Emma Schramm, die mit ihrem Mann einen kleinen Gemüseladen führt, die glamouröse Schauspielerin Cäcilie Blankenburg, der mit preußisch-militaristischem Ton herrschende Otto Zander samt seiner fünf Kinder und Ehefrau Ingeborg, geborene Blankenburg und ein verwaistes Geschwisterpaar.

Hinzu kommen ein undurchsichtiger Journalist, Justizrat Klöckner und ein Kriminalbeamter. Groß ist die Enttäuschung bei der Verwandtschaft, als sich herausstellt, dass Diener Riedel als Alleinerbe eingesetzt wurde.

Die Familie hingegen ist eingeladen, vier Tage in der Villa zu verbringen, um sich näher kennenzulernen. Die testamentarische Ankündigung, dass in vier Tagen ein weiterer Brief geöffnet werden soll, sorgt dafür, dass niemand abreist.

Und schon bald wird klar: Es ist nicht alles so, wie es zunächst scheint.

Mitveranstalter: Stadt Weißenburg

Samstag, 19. Januar 2019, 20.00 Uhr, Wildbadsaal, Weißenburg
Freitag, 25. Januar 2019, 20.00 Uhr, Wildbadsaal, Weißenburg
Samstag, 26. Januar 2019, 20.00 Uhr, Wildbadsaal, Weißenburg

Weitere Informationen und Tickets  direkt auf der Kulturamtsseite

 

 

Das Dschungelbuch

Mogli, von den Wölfen im Dschungel Indiens großgezogen, hat zwei gute Freunde: Baghira, den schwarzen Panther, und den Bären Balu. Bis Mogli endlich mit seinem Todfeind, dem Tiger Schir Khan abrechnen kann, muss er viele Abenteuer bestehen. Er trifft nicht nur King Lou, den Affenkönig mit seiner wildgewordenen Affenbande, sondern auch die Geier Tschil, Tschul und Tschal, den Schakal Tabaqui, die Schlange Kaa und eine ganze Elefantenfamilie, angeführt von Colonel Hathi. Dabei singt, spielt und tanzt der ganze Dschungel, bis Mogli ein Mädchen aus dem Dorf trifft …

Samstag, 23. Juni 2018, 19 Uhr, Bergwaldtheater, Weißenburg
Samstag, 21. Juli 2018, 19 Uhr, Bergwaldtheater, Weißenburg

(Ersatztermin: 24. 06., bzw. 22.07., 19 Uhr)

http://www.bergwaldtheater.de/veranstaltungen/das_dschungelbuch-239936-11767652/

Die Bösmüllerin oder die Jagd nach der Weißenburger Hexe

Das Dämonisch-Magische ist unter uns, ist in Weißenburg! Hexen soll es hier geben. Kann das, darf das sein? Ist alles nur ein böses Spiel, eine Verleumdung?
Wie verhält sich der Rat der Stadt – kann er dem Unwesen ein Ende setzen oder muss der Henker ans Werk?

Begeben Sie sich mit der Nachtwächterin und ihren Gefährten auf eine Zeitreise ins dunkle 16. Jahrhundert.
Erleben Sie den „Fall der Bösmüllerin“: ein wahrhaft schauriges Spektakel aus einer Zeit des Aberglaubens und Hexenwahns.

Der Fall der „Bösmüllerin“ Margarethe Seybold ist authentisch. Margarethe war die Ehefrau des Georg Seybold (gest. 1614), der Müller auf der Bösmühle bei Weißenburg war. Sie heiratete ihn 1573 und gebar ihm 11 Kinder, das jüngste im Juni 1589. Aufgrund einer Denunziation geriet sie in die Mühlen der Hexenverfolgung und fand schließlich ein trauriges Ende.

In der Führung mit der Weißenburger Nachtwächterin und der Weißenburger Bühne e.V. stellen die Schauspieler den Fall szenisch dar – von der Verleumdung über die Verhaftung und Folterung bis hin zur Urteilsverkündung und Hinrichtung.

Donnerstag, 02. August 2018, 20.30 Uhr, Marktplatz, Weißenburg

http://www.nachtwaechterin.de/wug/hexenjagd/hexenjagd.html

 

Das doppelte Lottchen

Das doppelte Lottchen von Erich Kästner

Lotte und Luise begegnen sich zufällig in einem Ferienheim. Da die beiden einander gleichen wie ein Ei dem anderen, ist klar, dass sie Zwillinge sein müssen. Obwohl sie als Einzelkind bei jeweils einem Elternteil aufgewachsen. Um herauszufinden, warum es damals zu diesem Bruch gekommen ist, verabreden die beiden einen Rollentausch: Lotte fährt nicht zu ihrer Mutter zurück, sondern zum Vater, während Luise zu der ihr unbekannten Mutter reist. Ihr großes Ziel ist es, die Eltern wieder zusammenzubringen.

Eine fröhliche und spannende Theaterproduktion der U 21 der Weißenburger Bühne für die ganze Familie.

Samstag, 20. Oktober 2018, 17 Uhr, Wildbadsaal, Weißenburg

Sonntag, 21. Oktober 2018, 15 Uhr, Wildbadsaal, Weißenburg

Freitag, 26. Oktober 2018, 19 Uhr, Wildbadsaal, Weißenburg

Samstag, 27. Oktober 2018, 15 Uhr, Wildbadsaal, Weißenburg

Hinweis: Auch für Kinder bis 12 Jahre geeignet

https://www.weissenburg.de/veranstaltungen/das_doppelte_lottchen-261776-11814200/

Drei Männer im Schnee

Copyright Marco Barnebeck/PIXELIO
Copyright Marco Barnebeck/PIXELIO

Eine Komödie von Erich Kästner

Der exzentrische und reiche Geheimrat Tobler beteiligt sich unter fremden Namen an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma und gewinnt den zweiten Preis: einen zehntägigen Aufenthalt in einem Grandhotel in den Alpen! Er beschließt, die Reise inkognito anzutreten, denn Tobler will die Menschen studieren, will wissen, wie sie auf einen armen Schlucker reagieren würden. Zwar informiert seine besorgte Tochter vorab den Empfangschef über die Maskerade, doch gerät trotzdem alles reichlich in Unordnung, weil zeitgleich der Gewinner des 1. Preises im Grandhotel eintrifft: der tatsächlich mittellose Fritz Hagedorn. Und der wird nun für den Millionär gehalten. In dieser köstlichen Komödie über Schein und Sein sorgen Toblers Diener Johann und die Hausdame Kunkel für weitere Verwirrung. Natürlich darf die Liebe nicht fehlen: Hagedorn verliebt sich in die Toblers Tochter, die ebenfalls auftaucht. Natürlich dürfen wir alle ein Happy End erleben.

 

Termine:
16.11.2018   20:00    –    Luna Bühne
17.11.2018   18:00    –    Luna Bühne

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Baals – Ein wahrer Krimnalfall mit szenischen Darstellungen

WP_20140807_19_40_03_ProEin Mord erschreckt im Jahr 1868 die Bürger von Weißenburg. Der ehrbare Handwerker Georg Baals wird im Stadtwald tot aufgefunden. War es Mord und wer war der oder die Mörder? Viele sind verdächtig.
Die Darsteller der  Weißenburger Bühne und die Stadtführerin Dr. Ute Jäger begeben sich auf Spurensuche. Nach und nach kommt die Wahrheit ans Licht.
Termine:
21.07…20.30 Uhr Am alten Rathaus
01.09…20.30 Uhr Am alten Rathaus

Mords Weiber

Eine Kriminalkomödie
von Marc Ermsich

 

„Mein Mann betrügt mich!“ „Was war dein erster Gedanke?“ „Ich bring ihn um! Aber das können wir ja schlecht machen…oder?“

Ehebruch nach 25 Jahren. Der Schuldige scheint klar und sein Schicksal besiegelt! Drei Freundinnen aus der „besseren Gesellschaft“ setzen das um, wovon so manche betrogene Ehefrau heimlich träumt. In einem rasanten, boshaften und raffinierten Spiel wird der untreue Ehemann vom Täter zum Opfer. Doch in dieser schwarzhumorigen Kriminalkomödie ist nichts so klar, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Spannung steigt, auf der Suche nach der Wahrheit

05.03. …20.00 Uhr

11.03. …20.00 Uhr

12.03. …20.00 Uhr

13.03. …18.00 Uhr

In der Luna Bühne, Weißenburg

Kartenvorverkauf:
Bergwaldtheater: Kulturamt, Eingang „Haus Kaaden“, Pfarrgasse 4,
Tel. 09141 907-123

LUNA-Bühne: Buchhandlung Meyer, Rosenstraße 11,
Tel. 09141 974200

 

Die Weltraum- (pflege)Patroullie

Crew1Die U 21 der Weißenburger Bühne 87 e.V. präsentiert in ihrem neuen Stück „Die Weltraumpflegerpatrouille“ eine schrille Persiflage auf das Science Fiktion Genre in Anlehnung an „Raumschiff Enterprise“, „Star Wars“ und andere.
Die Raumpfleger Stefan Kirk und seine Kollegen starten beim Putzen irrtümlich das neue Raumschiff, die „Heart of Gold“ und der Bordcomputer überträgt ihnen die Befehlsgewalt. Außerdem sollen sie die philosophische Aufgabenstellung für die das Schiff gebaut ist, „Das Wesentliche finden“ lösen.
Eine irrwitzige Reise beginnt.

 

Katharina Knie

Katharina Knie TitelbildVolksstück

Wieder einmal gastiert der Wandercircus Knie in der Stadt. Das Geld ist knapp, trotzdem hält die Artistentruppe eisern zusammen. Nicht zuletzt ist dies der große Verdienst des Chefs der Truppe, Karl Knie, den alle nur liebevoll „Vater Knie“ nennen.

Gleich am ersten Gastspielabend bekommt der Zirkus unerwarteten Besuch von der Polizei: Jemand vom Zirkus soll beim Großbauern Martin Rothacker drei Sack Hafer gestohlen haben. Reumütig bekennt seine Tochter Katharina ihre Schuld und Knie befiehlt ihr, das Futter zurück zu bringen, denn Ehrlichkeit ist für ihn eine der höchsten Tugenden.

Auf dem Hof findet der bestohlene Landwirt Rothacker Gefallen an der hübschen Katharina und schlägt ihr vor, ein Jahr auf dem Hof zu bleiben und dort zu lernen. Sie freundet sich mit dem Gedanken an und auch der alte Knie gibt seinen Segen dazu.

Ein Jahr später gastiert der Zirkus erneut in der Stadt und Vater Knie trifft seine Tochter wieder. Euphorisch geht er davon aus, dass sie zum Zirkus zurückkehrt. Doch Katharina hat eine ganz andere Botschaft für ihn …

Weitere Informationen hier…

Falsches Spiel

List, Betrug und Totschlag im Römischen Reich

Götter, am Rande der Verzweiflung!
Eine treue Sklavin, zu Unrecht beschuldigt?
Ein Spieler, der ein falsches Spiel treibt!
Freunde, die zu Feinden werden!
Ein Orakel, in dessen Händen aller Zukunft liegt!

Auf der Suche nach der Wahrheit begegnen den jungen Detektiven Figuren aus vergangener Zeit. Durch eigenes Handeln setzen sie die Szenen in Gang. Kluges Fragen und cleveres Kombinieren einzelner „Zeugenaussagen“ helfen ihnen Stück für Stück den Gaunern und Ganoven auf die Spur zu kommen.

„Falsches Spiel“ weiterlesen

Neuwahlen 2014

Vorstand-Weissenburger-Buehne

WEISSENBURG (kü) – Neuwahlen der Vorstandschaft samt Ausschuss, Rückblick auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr, die Planung vieler Aktivitäten und der Erfolg der Nachwuchsriege standen bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des gemeinnützigen Theatervereins „Weißenburger Bühne“ auf dem Plan.

„Neuwahlen 2014“ weiterlesen

Der Brander Kaspar schaut ins Paradies – Aus der Sicht unserer Bühnentür

Damit hatte wirklich keiner gerechnet. Der Sommer 2001 war für uns eine ganz normale Theatersaison. Die Stadt Weißenburg kaufte das Stück „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“ als Produktion unseres Vereins für die Bergwaldtheatersaison. Zwei Aufführungen und fertig. Wie immer halt.  „Der Brander Kaspar schaut ins Paradies – Aus der Sicht unserer Bühnentür“ weiterlesen

Derham is Derham – Aus der Sicht unserer Bühnentür

Immer wenn Fritz März durch mich auf die Bühne stolpert, ist mir sofort klar:

Die spielen wieder mal ihren Dauerbrenner: „Derham is derham“ von Fitzgerlad Kusz! Angefangen hat das ja schon vor meiner Zeit, anno 1986 kam es zur ersten Aufführung, am 9. August im Wildbadsaal in Weißenburg. Auch habe ich mir erzählen lassen, dass es 1988 zu einer ganz tollen Vorstellung am „Sonnenhof“ in Pleinfeld kam. „Derham is Derham – Aus der Sicht unserer Bühnentür“ weiterlesen

Institution Krimimonat – Aus der Sicht unserer Bühnentür:

Der März mag für viele kein besonderer Monat sein. Fasching ist vorbei, Ostern meistens noch nicht da. Hört sich also alles ganz entspannt an. Aber leider nicht für mich. Seit 6 Jahren bin ich da absolut im Stress. Meine lieben Künstler haben nämlich beschlossen, dass es im März immer meuchlerisch wird. Ich sag nur: Krimimonat. „Institution Krimimonat – Aus der Sicht unserer Bühnentür:“ weiterlesen